/ SOCIAL MEDIAFACEBOOK

Diese Frau ist nicht vom Datenskandal betroffen, weil sie kein Facebook-Konto hat

Lisa, 21, Innenarchitektur-Studentin aus Rosenheim, ist von der skandalösen Datenweitergabe von Facebook nicht betroffen, weil sie kein Facebook-Konto hat.

Seit einer Woche ist jetzt bekannt, dass 50 Millionen Facebook-Profile „gestohlen“ wurden. Die 21-jährige Lisa aus Rosenheim lässt das jedoch kalt, denn sie besitzt kein Facebook-Konto!

„Facebook kann meine Daten gar nicht bekommen, wenn ich mich da nicht anmelde!“ zeigt sich die 21-jährige überzeugt. „Meine Daten gehören nur mir!“

Diese Info hat die junge Studentin erst mal mit ihrem iPhone an alle ihre Whatsapp-Kontakte geschickt. Dadurch wollte sie ihren Freundinnen zeigen, dass man seine privaten Daten nur effektiv schützen kann, wenn man Facebook konsequent vermeidet. Auf die Frage von Rosencrime24, ob sie sich keine Sorgen um die „Gefällt mir“-Buttons auf allen Webseiten mache, winkt sie ab.

„Da sehe ich eh nie hin“ sagt sie und schließt vier aufgeploppte Werbe-Fenster auf ihrem Laptop. Den „Gefällt mir“-Button auf der aktuellen Webseite sieht sie nicht, weil fünf Toolbars in ihrem Browser ihr die Sicht versperren.

Ihre Kontakte pflegt Lisa schon länger auf Instagram. Dort könnte man „seine Persönlichkeit viel besser ausdrücken“. Vor Facebook und seiner Datensammelwut sei man dort sicher. Zur Not könne sie sich ja immer noch bei Google+ anmelden. „Hauptsache nicht bei Facebook! Die machen nichts anderes als Daten zu sammeln!“

Vom aktuellen Hype, sein Facebook-Profil zu löschen (#deletefacebook) zeigt sich Lisa unbeeindruckt. „Das interessiert mich nicht, ich habe ja da kein Konto.“ Rosencrime24 wird weiter berichten.