/ NACHTLEBENROSENHEIM

Berliner irrt stundenlang durch Rosenheim ohne ein Bordell zu finden

Der Berliner Jochen R. wollte bei seinem Kurzbesuch in Rosenheim nach 2 Uhr früh noch ein Bierchen trinken. Da außer Puffs alles schon geschlossen ist, irrte er stundenlang erfolglos suchend durch die Stadt.

Dass Partys in Rosenheim nie bis zu später Stunde gehen, ist jedem Einheimischen bekannt und recht. Man soll schließlich aufhören, wenn es am besten ist!

Und die Anwohner danken der Stadt für ihre Strenge! Denn Lärmbelästigungen am Wochenende sind ein Gräuel. Am besten verbietet man das Feiern vollends. Ein entsprechendes Anliegen wird bereits in einem Gesetzesentwurf bearbeitet.

„Nichts Gutes passiert nach zwei Uhr!“

– Ted Mosby, Architekt

Jedoch kennen die feierwütigen Ausländer des Nordens (nördlich des Weißwurstäquators) keine Grenzen. Und nur in Bordellen ist der Vertrieb von alkoholischen Getränken nach zwei Uhr noch erlaubt.

Dumm nur, dass es in Rosenheim fast keine Freudenhäuser gibt!

Der leicht unterkühlte 34-jährige wurde am Morgen des 21.04. auf der Wiese des Schwaiger Kreisels aufgefunden. Doch selbst die Polizisten konnten ihm unglücklicherweise keine Auskunft über das nächstgelegene Bordell geben.